29.03.2017

Law - Made in Germany Symposium

Programm

09:00 Uhr

Begrüßung
Rechtsanwältin Petra HEINICKE Vorsitzende des Münchener Anwaltvereins
Grußwort
Prof. Dr. Winfried BAUSBACK, Bayerischer Staatsminister der Justiz
Gesamtmoderation
Rechtsanwältin und Notarin Dr. Claudia SEIBEL, DAV-Vizepräsidentin, Frankfurt am Main

09:25 Uhr

Was ist und was will Law – Made in Germany?
Rechtsanwältin Ulrike GANTENBERG, Vorsitzende des DAV-Ausschusses Außergerichtliche Konfliktbeilegung, Düsseldorf

09:45 Uhr

Industrielle Kooperation – Welche tatsächlichen Formen der Zusammenarbeit umfasst dieser Begriff?
Dr. Cosmas ASAM, Leiter M&A, Kooperationen, Volkswirtschaft BMW AG, München

10:30 Uhr

Industrielle Kooperation – Welche Art von Verträgen umfasst dieser Begriff? Wie gehen die Juristen mit diesen Verträgen um?
Dr. Meiko STENGER, Lead Counsel IP/IT, Siemens AG, München

11:15 Uhr

Kaffeepause

11:45 Uhr

Industrielle Kooperation - Lizenzverträge, vom Patent bis zum Know-How
Prof. Dr. Eva Inés OBERGFELL, Humboldt-Universität zu Berlin
Rechtsanwältin Dr. Constanze ULMER-EILFORT, LL.M., München

12:45 Uhr

Industrielle Kooperation und Industrie 4.0 – erste Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Rechtliche Rahmenbedingungen“ der Plattform Industrie 4.0
Rechtsanwalt Christian STEINBERGER, Leiter der Abteilung Recht im VDMA, Frankfurt am Main

13:30 Uhr

Mittagspause

14:30 Uhr

Industrielle Kooperation nach US-amerikanischem Recht
Harry RUBIN, Attorney-At-Law, Ropes & Gray, New York

15:00 Uhr

Industrielle Kooperation nach Schweizer Recht
Stefan MÖSLI, Group General Counsel und Sekretär des Verwaltungsrates, Sika, Baar, Schweiz

15:30 Uhr

Industrielle Kooperation mit einem koreanischen Unternehmen
Rechtsanwalt Jörn ELBRACHT,
Kim & Chang, Seoul

16:00 Uhr

Kaffeepause

16:30 Uhr

Podiumsdiskussion: Ist das deutsche Recht zur Industriellen Kooperation international wettbewerbsfähig?
Dr. Cosmas ASAM, München
Rechtsanwalt Jörn ELBRACHT, Seoul
Rechtsanwalt Prof. Dr. Wolfgang EWER,
Mitglied des DAV-Präsidiums, Kiel
Stefan MÖSLI, Baar, Schweiz
Harry RUBIN, New York
Rechtsanwältin Dr. Constanze ULMER-EILFORT, LL.M., München

Moderation: Rechtsanwalt Prof. Dr. Gerhard WEGEN, Stuttgart

17:45 Uhr

Ende des Symposiums

Tagungsort: Justizpalast am Stachus, Prielmayerstraße 7, 80335 München
Teilnehmergebühren: Die Teilnahmegebühr beträgt € 80,00 (einschl. Mittags- und Kaffeepausen), € 40,00 ermäßigt (Referendare und Studenten) Anmeldungen (nur online) bitte unter: www.anwaltakademie.de/anmeldung/law-made-in-germany (Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.)
Stornierung: Bitte informieren Sie uns schriftlich bis zum 22. März 2017 über eine etwaige Verhinderung. In diesem Fall erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 17,50.
Fortbildungsbescheinigung: Es wird eine Teilnahmebescheinigung gemäß § 15 FAO erstellt.
Veranstalter: Deutscher Anwaltverein in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz
Unterstützer: Arbeitsgemeinschaften Internationales Wirtschaftsrecht, Syndikusanwälte, Münchener Anwaltverein

IT-Anwaltsuche