19.02.2016

DialogCamp in München am Freitag, den 19.2.2016

Die beiden Fachzeitschriften MMR (MultiMedia und Recht) und ZD (Zeitschrift für Datenschutz) veranstalten zusammen mit der FOM Hochschule in München unter dem Motto „Meet in the LawCloud” am 19. Februar 2016 in München mit dem 5.DialogCamp ein BarCamp zu IT-, online- und datenschutzrechtlichen Themen.

Kurz zum Konzept: Das Konzept des DialogCamps basiert auf der Idee der „BarCamps“. BarCamps zeichnen sich dadurch aus, dass das Konferenzprogramm nicht im Vorhinein festgelegt, sondern am Tag der Veranstaltung in einem morgendlichen Plenum der Teilnehmer zusammengestellt wird. Jeder von Ihnen hat die Möglichkeit, dort einen eigenen Workshop oder Vortrag kurz vorzustellen. Trifft sein Angebot im Plenum auf ausreichendes Interesse der anderen Besucher, erhält der Teilnehmer einen Raum und eine Uhrzeit für seinen Beitrag zugeteilt. Nachdem die ersten vier DialogCamps bereits ein großer Erfolg waren und von den Teilnehmern des letzten Camps wiederum der Wunsch geäußert wurde, eine Fortsetzung dieser Art der Veranstaltung zu besuchen, sind die Veranstalter dieser Aufforderung gefolgt.

Neben drei Leuchtturm-Referenten (vgl. hier auf der Website unter Referenten 2016) wird auch über die Mittagspause (und gerne auch noch länger) eine Session unter dem Motto: „Literature meets Law: Wenn die Fiktion zur Wirklichkeit wird...“ veranstaltet. Ein Gespräch mit dem bekannten Autor Benjamin Stein über seinen Roman „Replay“ und die Idee der totalen Transparenz gehört dazu. Während die genaue Zusammenstellung des Programms barcamp-typisch erst am Morgen der Veranstaltung entschieden wird, ist das DialogCamp mit Blick auf Informationstechnologie und Internet auf fünf große Themenbereiche ausgerichtet: „Daten“, „Handel“, „Software“, „Content“ und „Kontrolle“. Zusätzlich zu diesen fünf thematisch fokussierten Tracks wird es noch einen sechsten „Open Track” geben, der Raum für alles bietet, was thematisch keinen Platz unter den ersten fünf findet.

Premiere 2016: Der Publishing-Track auf dem DialogCamp: 2016 gibt es erneut eine Premiere beim DialogCamp: den Publishing-Track. Dieser aus fünf Workshops bestehende Track richtet sich speziell an alle, die im Internet publizieren – an Blogger, Youtuber und Instagrammer, aber auch an „klassische“ Journalisten. Eine juristische Vorbildung ist nicht erforderlich. Mehr zum Track unter www.dialog-camp.de.

Im Publishing-Track dreht sich alles um den Rechtsrahmen für das Publizieren im Internet. Wie war das noch einmal mit dem Urheberrecht – wann darf ich welche fremden Inhalte nutzen, und wann oder wie nicht? Was sind die Besonderheiten beim Fotorecht? Wen (und was) darf ich eigentlich fotografieren? Und wie schütze ich meine eigenen Inhalte rechtlich am besten? Was hat es mit dem Äußerungsrecht auf sich – welche Meinungen sind zulässig, worauf muss ich bei Tatsachenäußerungen achten? Was ist mit dem speziellen Presserecht? Wie verhält es sich mit dem Spannungsfeld Schleichwerbung? Und wie reagiere ich am besten, wenn trotz aller Sorgfalt dann doch einmal eine Abmahnung ins Haus flattert?

Durch den Publishing-Track führen die erfahrenen Medien- und Internetrechtler Thorsten Feldmann und Adrian Schneider. Der Track ist bewusst modular aufgebaut, sodass sich jede und jeder gezielt die Workshops zu den Themen herauspicken kann, die sie oder er kennenlernen oder vertiefen möchte. Gleichzeitig ist auch das Dachprogramm des DialogCamps zugänglich – wer mag, der oder die kann auch jederzeit zu den anderen Workshops des DialogCamps wechseln.

Ein positiver Effekt des BarCamp-Formats ist, dass auf diesen Veranstaltungen regelmäßig eine wesentlich dynamischere Kommunikation stattfindet als bei herkömmlichen Konferenzen.  

Anmeldung direkt per Mail unter: anmeldung@remove-this.dialog-camp.de. Nach Erhalt der Anmeldung geht Ihnen die Rechnung über den Unkostenbeitrag i.H.v. € 25,- gesondert zu. Alle wichtigen Informationen finden Sie unter: www.dialog-camp.de. Im Vorlauf zum DialogCamp wird die Seite mehrfach aktualisiert werden.

IT-Anwaltsuche