29.01.2016

11. OSE Symposium

Wenn einer eine Reise tut …

... dann kann er was erleben oder sich zum Jahresauftakt beim bewährten und nunmehr zum elften Mal stattfindenden OSE Symposion fortbilden. Oder wie es viele machen, die Reise und die Fortbildung verbinden und auf dem Weg zum Skifahren oder zum sonstigen Wintersport einfach im schönen München einen „Fortbildungshalt“ einlegen.

Die Veranstaltung steht wieder unter der Tagungsleitung von RA Prof. Dr. Jochen Schneider, der auch die Thematische Einführung sowie die Zusammenfassung des Vormittages als Einstieg in den zweiten Teil der Veranstaltung übernimmt.

Oberthema des Symposions ist dieses Jahr „Mein oder Dein – Software und Daten“.

Das Stichwort „Daten“ greift dann auch die Keynote von Prof. Dr. Gerald Spindler mit dem Titel Handel mit digitalen Gütern nach UsedSoft III – de lege lata und de lege ferenda auf und leitet damit in den ersten Block der Veranstaltung ein, der sich unter der Moderation von RA Dr. Malte Grützmacher mit der Usedsoft III Entscheidung befasst und das Urteil und seine Auswirkungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet:

·         Wie grundlegend UsedSoft III die Lizenzmodelle der Softwareanbieter verändert

RA Jürgen Beckers (OSE; Rechtsanwälte BDH, Darmstadt)

·         Quo-usque tandem UsedSoft? UsedSoft III und die Konsequenzen

RAin Dr. Truiken Heydn (TCI Rechtsanwälte, München)

·         Verwertungsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters

RA Dr. Jochen Lehmann (GÖRG Partnerschaft v. Rechtsanwälten mbB, Köln)

·         UsedSoft III – ein weiterer Schritt hin zur Insolvenzfestigkeit von Lizenzverträgen?! Impulsvortrag mit Vorstellung der OSE-Stellungnahme zur entsprechenden Reform der InsO, ZinsO 2015, 1993 ff

RAin Dr. Alin Seegel (OSE; ReedSmith LLP, München)

Der Block schließt mit einer Diskussion mit den Referenten und dem Publikum.

Der 2. Block “Tracking ID / Personal Data Economy” unter der Moderation von RA Wilfried Reiners nimmt dann den Aspekt von Daten als Wirtschaftsgut auf:

·         Möglichkeiten und Grenzen der Verwertung von Fahrzeugdaten

RA Dr. Philipp Haas (Robert Bosch GmbH, Gerlingen)

·         Datenschutz zwischen Grundrecht und Kommerzialisierung

RA Prof. Niko Härting (HÄRTING Rechtsanwälte, Berlin)

·         Ökonomie vs. Datenschutz – vernünftiger Schutz und ökonomisches Potential von Daten

RA Dr. Sebastian Kraska (Kanzlei Dr. Kraska, München)

Der 3. Block “Big Data und Industrie 4.0, Vol. 2“, moderiert von RA Dr. Oliver M. Habel nimmt dann das Stichwort „Daten“ in verschiedenen Anwendungsbereichen wieder auf:

·         Vom gläsernen Menschen zum berechneten Täter, Acht recherchierte Einsätze von Big Data Analytics in (Außen-)Politik und Wirtschaft

Peter Welchering (freier Wissenschaftsjournalist, Stuttgart)

·         Kommerzieller Einsatz von Analytic Tools: vom Business Case zur vertraglichen Regelung

Christian Ringeling (MicroStrategy Deutschland GmbH, Frankfurt)

·         Industrie 4.0 – Enabler: tatsächliche und rechtliche Absicherung von Firmen

RA Dr. Claudio G. Chirco (BBLaw, Düsseldorf)

·         Risiko-Management und Knowhow-Schutz in Zeiten moderner Wirtschaftsspionage

Thomas Elsasser (Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz, München)

Die Veranstaltung schließt mit einer Podiumsdiskussion unter der Leitung von RA Prof. Dr. Peter Bräutigam, der sicherlich wieder die Kernaussagen des Tages in die Diskussion von Referenten, Moderatoren und Teilnehmer einbringen wird.

Genaue Agenda und die Anmeldung finden Sie unter:

http://ose-international.org/11-ose-symposium/

IT-Anwaltsuche