EU: Automatischer Informationsaustausch beschlossen

ZD-Aktuell 2014, 03980


Die EU-Mitgliedstaaten haben die Verschärfung der ZinssteuerRL verabschiedet. Damit verpflichten sie sich zu einem automatischen Informationsaustausch über Zinserträge ihrer Bürger in einem anderen EU-Staat.

Die Einigung ist ein Durchbruch im Kampf gegen die Steuerflucht und hat politische Symbolkraft, da nun allgemein akzeptiert sei, dass die Tage des Bankgeheimnisses gezählt sind. Die EU setzt nun den, von der OECD entwickelten und von der G20 gebilligten, einheitlichen weltweiten Standard für den automatischen Informationsaustausch um. Die Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet sicherzustellen, dass das EU-Recht mit dem Erlass der RL über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden bis Ende 2014 vollständig an den neuen weltweiten Standard angeglichen ist.

Die Staats- und Regierungschefs forderten die Schweiz, Liechtenstein, Monaco, Andorra und San Marino auf, sich uneingeschränkt zu verpflichten, den automatischen Informationsaustausch umzusetzen und sich der Initiative der Erstanwender anzuschließen. Die Kommission wird die Verhandlungen mit diesen Staaten fortsetzen, damit sie bis Ende 2014 abgeschlossen werden können.


IT-Anwaltsuche