Datenschutz im Fokus: Der 6. Frankfurter IT-Rechtstag

Berlin (DAV). Die rechtssichere Handhabung des Datenschutzes stellt aktuell viele Unternehmen vor große Herausforderungen: Bis Mai 2018 müssen sie die Regelungen der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umsetzen. Vor diesem Hintergrund stellt der 6. Frankfurter IT-Rechtstag vom 3. bis 4. November 2017 Themen rund um den Datenschutz ins Zentrum.


So beschäftigt sich Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein (DAV), davit, mit den Transparenzanforderungen für den Umgang mit personenbezogenen Daten. Im Alltag soll de facto fast jeder von diesen neuen Regelungen der DSGVO profitieren – vom Autofahrer über den Facebook-Nutzer bis hin zum Kunden eines Online-Shops. 

Transparenzanforderungen der DSGVO verlangen verständliche Information der Verbraucher

„Unternehmen müssen Betroffene darüber informieren, dass und wie ihre personenbezogenen Daten erhoben und genutzt werden“, erläutert Dr. Lapp. „Die DSGVO will sicherstellen, dass dies in einer Form geschieht, die für den durchschnittlichen Laien verständlich und nachvollziehbar ist.“ Die Informationen müssen daher leicht zugänglich sein, außerdem präzise und in einer klaren und einfachen Sprache abgefasst sein. Die Datenschutzhinweise haben den Nutzer über die Identität des Verantwortlichen – also in der Regel über das Unternehmen – und die Zwecke der Verarbeitung zu informieren. Sie sollen außerdem über Risiken, Vorschriften, Garantien und Rechte im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung aufklären.

Interdisziplinärer Ansatz: Tagung beleuchtet Cloud-Computing-Themen aus rechtlicher und technischer Sicht

Lapp ist einer der Moderatoren des IT-Rechtstags, der von der davit, dem Frankfurter Anwaltverein, Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann, LL.M. (Georgetown Univ.), HERA und mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG veranstaltet wird. „Wie immer setzen wir auf einen interdisziplinären Ansatz. Mehrere Präsentationen berichten über technische Entwicklungen und Neuerungen, etwa über die moderne Gestaltung von Webseiten“, so Lapp. In zwei Dialogformaten wird das Thema Cloud Computing jeweils aus technischer und rechtlicher Sicht beleuchtet. So berichten zwei Referenten über die „Transformation der IT-Infrastruktur der DB in die Cloud und damit verbundene Sicherheitsfragen“.


IT-Anwaltsuche